Zusammenfassung des Points of Interest-Livestreams: Die Gilden-Hallen

von Anatoli Ingram am 23. Juni 2015

In der neuesten Folge von Points of Interest warfen Josh Davis und Rubi Bayer zusammen mit ihren Gästen Link Hughes, Jessica Boettiger und Jon Peters einen Blick auf die Gilden-Halle im Spiel. Rubi und Link zeigten die Gilden-Halle „Vergoldete Senke“, eine riesige, von Wasseradern durchzogene Höhle unter dem Dschungel, die geheimnisvolle, goldene Ruinen beherbergt.

Link erklärte, dass die Gilden-Hallen im ersten Teil der Guild Wars-Reihe bereits relativ groß waren. ArenaNet wollte in Guild Wars 2 noch einen Schritt weiter gehen. Jede Halle ist ein persönlicher Bereich für eure Gilde. Link verriet, dass es in den Hallen zahlreiche Details zu entdecken gibt.

Wenn ihr eine Gilden-Halle für euch beansprucht, erhaltet ihr Zugriff auf provisorische Einrichtungen, während ihr Materialien für den Bau eurer Gilden-Gebäude sammelt. Link demonstrierte den Vorgang, indem er provisorische Pavillons durch riesige Gebäude ersetzte.

Rubi und Link präsentierten die neuen Gilden-Rüstungssets in der leichten und mittleren Version und zeigten ein paar der Gilden-Waffensets, die ihr in den beiden Gilden-Hallen fertigen könnt. Das Dunkle Set passt zur Vergoldeten Senke, das Schimmernde Set fertigt ihr im Verlorenen Abgrund. Wenn ihr beide Sets haben möchtet, müsst ihr euch mehreren Gilden anschließen, damit ihr Zugang zu beiden Hallen erlangt.

Josh, Jessica und Jon sprachen über einige Änderungen am PvP, die mit den Gilden-Hallen ihren Weg ins Spiel finden. Die Spieler können eine Gilden-Arena in ihrer Halle errichten und sie nach ihren Wünschen mit Dekorationen ausstatten, von denen einige ebenso schmückend wie tödlich sind. Die Arena lässt sich mit Hindernissen wie Geschütztürmen, Säulen für den Sichtschutz und Lavagruben ausstatten. Ihr könnt sogar festlegen, ob Spieler vom Rand der Arena in ihren sicheren Tod gestürzt werden können.

Die maximale Spielerzahl für die Arena steht noch nicht fest, zurzeit können bis zu dreißig Recken auf einmal gegeneinander antreten. In der Arena werden die Spieler standardmäßig in drei Teams aufgeteilt. Ihr könnt euer Glück jedoch auch in einem Death Match (jeder gegen jeden) versuchen.

Jessica und Jon gingen zudem auf die Änderungen im WvW ein, die in diesem Blog-Beitrag zusammengefasst sind. Die Gilden können die Werkstatt in ihrem Kriegsraum zur Herstellung von Verbesserungen und Taktiken nutzen, mit denen Ziele im WvW ausgerüstet werden können. Auf diese Weise werden den Mitgliedern der Gilde, die das aufgewertete Ziel beansprucht, Effekte gewährt. Ziele gewinnen so an strategischer Bedeutung. Es gibt offensive und defensive Verbesserungen. Ihr könnt beispielsweise einen Luftangriff auf Schloss Steinnebel anfordern, euch in einen Charr-Wagen verwandeln, durch Wasser laufen, um euch zu tarnen, und Türme in Wachposten verwandeln, die den Gegner sichten.

Wenn ihr die Folge dieser Woche verpasst habt, könnt ihr euch unten die Aufnahme ansehen.