Zusammenfassung von Ready Up – Folge 30

von Anatoli Ingram am 31. März 2015

In Folge 30 von Ready Up hat unser Gastgeber Joshua Davis zusammen mit Environment Artist Tirzah Bauer und Game Designer Tyler Bearce über die neue wüstenhafte WvW-Karte der Grenzlande gesprochen. Tirzah und Tyler – die bei ArenaNet als „T&T“ bekannt sind – haben zusammengearbeitet, um eine neue Karte zu erstellen. Tirzah war dabei für die Umgebung verantwortlich und Tyler fügte dem Ganzen Gegner, Events und andere Inhalte hinzu.

Josh hat paar Fragen der Community zur neuen Karte gestellt, die die beiden beantwortet haben. Genauso wie die klassischen alpinen Grenzlande werden die Heimatzitadellen Handwerksstationen und andere Dienste haben. Sprungrätsel wird es auf der Karte nicht geben, dafür aber flache Gebiete, auf denen Gilden kämpfen können. Tyler und Tirzah haben auch angedeutet, dass in den wenigen Gebieten mit Wasser vielleicht etwas versteckt sein könnte. In den wüstenhaften Grenzlanden werden ungefähr genauso viele Spieler zugelassen sein wie auch in den klassischen Grenzlanden.

Eine kleine Tour durch die Karte hat bereits gezeigt, dass es drei von Elementen geprägte Festen geben wird, sowie Türme, die im Stil ihrer Bewohner (Charr, Oger und Nekromanten) gestaltet sind. Tirzah und Tyler wollten sicher gehen, dass jedes Ziel einzigartig ist, damit sich die Karte wie ein echter Ort anfühlt und das Erobern und Verteidigen für alle Spieler interessant und bedeutungsvoll bleibt. Das bedeutet zwar, dass es zwischen den Zielen größere Unterschiede gibt, allerdings wird das Gameplay dadurch interessanter. Tirzah hat sogar Lager für die Wachposten erschaffen, in denen sie mit Behagen darauf warten können, dass die Spieler sie erledigen!

Außerdem gewährt jede Feste den Spielern, von denen sie gehalten wird, mehrere Boni. Die Erd-Feste erschafft Felswände, die Eindringlinge aufhalten sollen. Sie lädt aber auch Erd-Geschütztürme auf, die Schaden verursachen, und ruft einen massiven Sandsturm herbei, der Tarnung gewährt. Die Feuer-Feste verwandelt die Spieler in Lava-Hunde, aktiviert Gargoyles, die Feuerbälle herabregnen lassen, und gewährt die Fähigkeit, unbeschadet über Flüsse aus Lava zu laufen. Wenn ihr es liebt, von höher gelegenen Orten zu springen, dann wird euch einer der Boni der Luft-Feste besonders gefallen. Wie Tirzah eindrucksvoll demonstriert hat, könnt ihr mit ihm so tief fallen, wie ihr wollt, ohne Schaden zu nehmen. Zusätzlich haben auch alle Festungsherren einzigartige Fähigkeiten. Der Herr der Luft-Feste ist beispielsweise ein Tengu, der Spieler in Gefängnissen aus Wind gefangen halten kann, Bumerang-Projektile wirft, teleportiert und Wind-Geschütztürme aktiviert.

Die Ruinen der Kraft und die Blutgier der Grenzlande aus den alpinen Grenzlanden werden nicht wieder aufgegriffen, da die Wüste ihre eigene, einzigartige Mechanik in Form der Oase besitzt. Alle drei Stunden beginnt im dichten Dschungel im Zentrum der Karte ein Event. Jedes Team hat eventuell die Möglichkeit, eine Superwaffe der Asura aufzuladen, indem es Energiezellen zu seinem Lager zurückbringt. Allerdings wurden die Zellen von Dinosauriern verschluckt, die erst mal besiegt werden müssen, um sie zurückzubekommen. Sobald es ein Team geschafft hat, seine Waffe aufzuladen, endet das Event und die Superwaffe wird ausgelöst. Dadurch wird den Türen gegnerischer Festen massiver Schaden zugefügt. Eine nicht reparierte Holztür kann durch die Waffe sofort zerstört werden, aber Reparaturen und Verbesserungen helfen dabei, den Schaden in Grenzen zu halten.

Am Ende des Streams hat Josh noch ein Video über die Internationale Turnierserie auf der PAX East in Boston gezeigt, bei der das europäische Team „Orange Logo“ den Sieg erringen konnte. Unten findet ihr den ganzen Livestream nochmal als Video!