Der Drachenjäger in Aktion: Zusammenfassung von Ready Up – Folge 33

von Anatoli Ingram am 12. Mai 2015

Gastgeber Joshua Davis und Game Designer Karl McLain zeigten in dieser „Ready Up“-Folge die neue Elite-Spezialisierung des Wächters, den Drachenjäger. Mit dieser Spezialisierung kann der Wächter Langbögen und Fallen verwenden und seine Verbündeten so aus sicherer Entfernung unterstützen.

Deflecting-Shot-(Bow-3)

Karl berichtete vom Vorsatz der Drachenjäger, alle Drachen Tyrias auszurotten. Ihren Schergen soll ebenfalls ein Ende gesetzt werden. Überhaupt möchten die Drachenjäger alles beseitigen, was von den Drachen besudelt wurde. Im Angesicht der immer größer werdenden Macht der Drachen zeigen sich die Drachenjäger erbarmungslos, wenn es um die Bekämpfung ihrer schuppigen Feinde geht. Auch sind sie vorsichtiger geworden.

Josh und Karl zeigten Videomaterial der neuen Tugenden des Drachenjägers. Die erste Reihe der Neben-Eigenschaften dieser Spezialisierung verleiht den Wächter-Tugenden zusätzliche Effekte. Die ursprünglichen passiven Effekte bleiben erhalten. Ein Beispiel ist die Tugend der Tapferkeit. Sie wird zum Schild der Tapferkeit. Mit dieser Fertigkeit errichtet ihr einen beweglichen Schild vor euch, der gegnerische Angriffe und Projektile abwehrt. Außerdem erhalten Verbündete in eurer Nähe wie auch ihr selbst Aegis. Die Tugenden des Drachenjägers werden auch von Eigenschaften beeinflusst, welche bereits die Wächter-Tugenden verbessern.

Die neuen Fallen unterscheiden sich deutlich von den Fertigkeiten des Wächters und machen unachtsamen Gegnern das Leben schwer. Es dauert eine Weile, bis der Drachenjäger eine Falle ausgelegt hat. Außerdem gibt es eine kurze Aktivierungszeit für das Auslösen von Fallen. Gegner können zwar sehen, wenn der Drachenjäger einen Falle auslegt, die Falle selbst ist für sie jedoch unsichtbar. Drachenjäger sind Meister, was Kombos und das Stapeln von Verwundbarkeit anbelangt. Sie verfügen über zahlreiche Fertigkeiten, mit denen sie das Schlachtfeld und die Bewegungen ihrer Feinde kontrollieren. Durch das Stapeln und Kombinieren von Fallen kann der Drachenjäger seine Widersacher in die Enge treiben.

Am liebsten greift er aus sicherer Distanz mit seinem Langbogen an. Josh betonte, dass die Elite-Spezialisierungen auf das Zusammenspiel mit den Kern-Spezialisierungen und den Waffen der jeweiligen Klasse abgestimmt sind. Bestimmte Eigenschaften unterstützen eine nahkampfbasierte Spielweise. Euer Drachenjäger kann also auch mit dem Großschwert in die Schlacht ziehen. Karl und Josh veranschaulichten dieses Prinzip an einem Drachenjäger-Build mit Schwerpunkt auf Zustandsschaden. Der Build stammt von dem Wächter-Experten und Environment Artist Tirzah Bauer. Verwendet werden hier neben dem Langbogen auch Streitkolben und Fokus. Nachdem dieser Drachenjäger seine Fallen ausgelegt und den Gegner in den Nahkampf verwickelt hatte, fügte er diesem einen enormen Schaden zu, noch bevor dieser angreifen konnte.

Symbol-of-Energy

Josh wies auf die neuen Symbole für Eigenschaften hin. Mit der anstehenden Aktualisierung der Eigenschaften-Anzeige erhält jede Eigenschaft ein eigenes Symbol. Er verriet den Zuschauern auch, dass in der kommenden Woche die Elite-Spezialisierung einer weiteren Klasse vorgestellt wird. Diese könnt ihr in der nächsten „Points of Interest“-Folge live auf unserem offiziellen Guild Wars 2 Twitch-Kanal sehen.

Falls ihr die aktuelle Folge von Ready Up verpasst habt, findet ihr unten die Aufzeichnung. Im offiziellen Guild Wars 2 Forum könnt ihr euch mit anderen Wächtern des Lichts über den Drachenjäger austauschen.